20 | 11 | 2017

Neuigkeiten

"Wenn es drauf ankommt, schaffen wir das!", war das Motto vor und nach dem Auftritt an den Erfurter Schultheatertagen in der Schotte. Die DUG-Gruppen Klasse 10 präsentierten dort ihr selbstgeschriebenes Stück: "A Bad Trip - die Halbstarken" und kassierten eine gute Kritik. Schade, dass trotz Werbung so wenige Mitschüler zuschauten. Vielen Dank an euch!

 

Frau Pärschke

 

Unsere Fußballjungen haben heute wieder unter Beweis gestellt, dass man mit ihnen rechnen muss. Es fanden die Vorrundenspiele im Stadtausscheid "Jugend trainiert für Olympia" im Fußball statt.Die Mannschaft der Thomas-Mann-Schule (Jahrgang 2001 - 2003) belegte in ihrer Staffel den 2. Platz und qualifizierte sich somit für die Endrundenspiele am 25. April 2017.

Ergebnisse unserer Spiele:

RS1 <-> Heinrich-Hertz-Gymnasium (0:2)

RS1 <-> RS Stotternheim (3:0)

RS1 <-> Kolpingschule (2:1)

Unsere Torschützen: Karim Dar Seaf, Jussuf Alalli, Ahmad Maihandost, Shadab Safa

Jungs, das habt ihr toll gemacht!smile Herzlichen Glückwunsch und Danke an Herrn Teske!

 

23.März 2017

 

 


Vom 13. bis 16. März waren unsere Abschlussklassen auf Erkundungstour in Bayern. Dabei lernten sie nicht nur einige Sehenswürdigkeiten des Freistaates, sondern auch sich gegenseitig besser kennen.

Die erste Station der Tour war die KZ Gedenkstätte Dachau. Hier wurde eindrucksvoll erläutert, wie die NSDAP Menschen zu Unrecht inhaftierte, folterte und systematisch vernichtete.

Anschließend fuhren wir ins Josefshaus nach Ruhplding, welches unsere Herberge für 3 Nächte war.

 

 

Am 2. Tag besuchten wir München, die Landeshauptstadt Bayerns, Bei der Stadtrundfahrt erhielten wir viele Fakten zu Einwohnern und Infrastruktur der Stadt.

Nach der kurzen Mittagspause und Erkundung des Stadtzentrums auf eigene Faust, führte uns unser Weg zur Allianzarena. Auch wenn unter uns kaum Bayern-München Fans zu finden waren, war dieser Besuch doch sehr beeindruckend, besonders als es in die Mannschaftsräume ging und wir die Spinde der Spieler in Augenschein nehmen konnten.

Auch der Gang durch den Tunnel zum Spielfeld mit der dazu passenden Musik war ein bewegendes Erlebnis.

 

Am Mittwoch ging's ins Salzbergwerk nach Berchtesgaden. Vor der Einfahrt wurden alle mit einem praktischen Overal eingekleidet. Wir durften wie in früheren Jahrhunderten über eine Rutsche in die tieferen Ebenen gleiten. In einem Multimedialen Vortrag wurde uns der Abbau von Salzen erläutert.

Nun wissen wir, wo unser Speisezalz herkommt.wink

 

 

Danach führte uns die Fahrt weiter an den Königssee.

Auf einer etwa einstündigen Fahrt konnten wir ein herrliches Alpenpanorama bewundern. An einer besonderen Stelle im See wurde uns ein wunderbares Echo demonstriert.

 

Der See ist ein Trinkwasserreservoir und darf deshalb nur von elektrischen Schiffen befahren werden. An seiner tiefsten Stelle ist er etwa 200m tief.

Am Abend konnten einige Schüler den Tag im Wellenbad in Ruhpolding ausklingen lassen.

Auf der Rückreise wurde noch ein kurzer Abstecher nach Nürnberg gemacht.

Die 4 Tage sind wie im Fluge vergangen. Wir haben viele neue Eindrücke gesammelt.Das Wetter und die Stimmung waren hervorragend.

An dieser Stelle möchten wir uns bei unserem Busfahrer Michael für die gute und sichere Fahrt bedanken. Er hat uns Lehrer tatkräftig unterstützt.

Dem Personal des Josefshauses sei gedankt für die Bereitstellung der Zimmer und des guten Frühstücks. Dank auch an die Mitarbeiter des Ruhpoldinger Hofs für das leckere Abendessen. Danke an die Führungen in Dachau, München, der Allianzarena und in Berchtesgaden.

Danke an Herrn Wirth von VR-Reisen für die hervorragende Organisation der Reise.

Danke an unsere Schüler, die durch ihr Verhalten dafür sorgten, dass die Reise auch für uns sehr angenehm war.

Frau Schertel

PS. Viel Erfolg bei den bevorstehenden Vorprüfungen!

Eine Woche lang durften sich die Schüler der Klassen 7a und 7b im BBZ in einzelnen Berufsbereichen umsehen.

Etwas aufregend waren die ersten Schritte beim Schweißen. Jeder konnte sein Werkstück mit nach Hause nehmen.

Mädchen und Jungen gaben sich gleichermaßen Mühe, beim Friseur den Modellköpfen kreative Frisuren zu verpassen. Sie wuschen Haare, trugen Haarkuren auf, flochten Zöpfe und gestalteten mit der Rundbürste Fönfrisuren.

Ab und zu sah man Schüler mit verbundenen Augen zu zweit oder in einer langen Reihe über das Gelände laufen. Sie sollten sich im Bereich Gesundheit/Pflege in Menschen hineinversetzen, die mit einer Behinderung ihr Leben meistern müssen.

Im Computerkabinett hörte man nur das Klackern der Tastaturen. Mit viel Spaß wurde innerhalb des Berufsfeldes Mediengestaltung erlernt, wie man eine Powerpoint - Präsentation erstellt. Mit Hilfe von Bildern erzählten die Schüler so über sich, ihre Interessen und Hobbys.

Danke an die Coach`s vom BBZ für die Vermittlung von Kenntnissen und Erfahrungen sowie die freundliche Aufnahme und Betreuung. Und ein Dankeschön unserer Berufsorientierungslehrerin, Frau Ziebell, für die Organisation.

 

 

Schüler und Lehrer der Klassen 7a und 7b

 

Für weitere Informationen bitte auf das Bild klicken!