24 | 05 | 2019

Neuigkeiten

Eine schöne Tradition an unserer Schule ist das alljährliche Sportfest, welches in diesem Jahr wieder unter dem Motto: "Wer knackt den Schulrekord" stand.

Um 8.00 Uhr standen die Schüler der Klassen 5 bis 7 bereit, um um beste sportliche Ergebnisse zu kämpfen. In den Disziplinen Dreierhop, Seilspringen, Barrenstütz, Ballweitwurf, 60m-Lauf, Weitsprung und 4x100m-Staffel ging es um Bestleistungen.

Das Wetter war ideal für den Wettbewerb.

Die Klassen 8 bis 10 gingen um 10.30 Uhr an den Start. Statt Ballweitwurf und 60m-Lauf mussten sie Kugelstoßen und 100m-Lauf absolvieren. Trotz der vielen Anstrengung ist der Spaß beim Sportfest nicht zu kurz gekommen.

Eine besondere Überraschung für dieses Sportfest haben sich Frau Keifl und Frau Höfer ausgedacht.

Anlässlich des Sportfestes wollten sie den Schülern den "gesunden Stand" anbieten. Frau Keifl ging mit ihrem Anliegen zum Großhandel "Naturkost" und erhielt dort eine umfangreiche Spende an Bananen, Grapefruit, Orangen, Mandarinen, Zitronen, Gurken, Tomaten und Radieschen (alles in Bioqualität). Zubereitet und verteilt wurde das Obst und Gemüse von verschiedenen Schülern, Frau Lindstedt, Frau Pastohr, Frau Keifl, Frau Höfer und Herrn Ens. Da es unheimlich viele Bananen waren, hatte Frau Lindstedt die Idee, daraus Kuchen zu backen. Alles Obst, Gemüse und Kuchen ist sehr gut bei den Schülern, Lehrern und Mitarbeitern angekommen. So ein gesundes Frühstück sollten wir öfter mal haben! Vielen Dank bei den Initiatoren, Helfern und Sponsoren!laughing

Vielen Dank auch bei allen, die bei der Organisation und Durchführung des Sportfestes mitgeholfen haben. Nur durch ihre Arbeit war das diesjährige Sportfest wieder ein voller Erfolg!

 

 

Diesen Satz hörte ich oft, als ich  Schüler meiner Klasse 8b in der letzten Woche im Praktikum besuchte. Auch Frau Weber, die ebenfalls  aus diesem Grund unterwegs war, berichtete Ähnliches.

Ich habe mich gefreut, dass vielen die Arbeit Spaß gemacht hat. Einige überlegen sogar, ob sie vielleicht durch dieses Praktikum schon ihre Berufsrichtung gefunden haben. Natürlich war es auch anstrengend. Weniger Pausen als in der Schule, körperlich schwere Arbeit, langes Stehen oder Einhalten von Regeln ohne Kompromisse.

Ich bin total stolz auf folgende Schüler :

Justin A. arbeitete in einer Restaurantküche, Luka in der Tischlerei, Jeremy K. in einem Discounter und auch Niklas bei einem Großmarkt. Nikita und Jenny sorgten für Ordnung und Betreuung der Kunden in Fitness-Einrichtungen, Marry und Isra erprobten sich als Tagesmütter, Hakob war in einem Autohaus zu finden und Gillian bei der Autotechnik, Abdullah im Digital-Center, Lisa wurde in ihrer Drogerie gelobt und Lea in einem Dienstleistungsunternehmen. Luci jobbte im Seniorenpflegeheim, die Chefin war begeistert von Sarah, die beim Friseur arbeitete und tolle Fotos von Frisurentwürfen postete, Daniel zeichnete sich durch zuverlässige Arbeit bei MitMenschen e.V. aus und Jeremy B. beim Catering auf der Messe. Aida bediente mich im Eiscafe und trug sehr sicher die Tabletts durch die Gegend.

Danke an alle Unternehmen, die unseren Schülern die Chance gaben, sich zu beweisen und sie freundlich unterstützten! Das schreibe ich auch im Namen der Klassen 8a und 8c, die ebenfalls in der letzten Woche ihr Praktikum absolvierten.

 

Mit großer Freude über ihre Klasse

Frau Tanz

 

Liebe Schüler der TMS!

In diesem Schuljahr findet unser traditionelles Sportfest mit dem Titel: "Wer knackt den Schulrekord" am Mittwoch den 02.05.2018 statt.

Den Ablauf findet ihr unter dem Pokal. (klicken)

Wir erwarten eure Teilnahme. Beachtet die Hinweise!

 

Nach 2 Stunden sind wir in Berlin angekommen. Sofort ging es zum Bahnhof ZOO, zur Gedächtniskirche, zum Kudamm und ins berühmte KaDeWe.

Dann standen wir alle vor dem Brandenburger Tor. Es war sehr bewegend. Weiter ging es zur Infostelle der Europäischen Union, und dann ins Hans Löber Haus. Nach einer Kontrolle erzählte uns Herr Hein einiges über das Regierungsgebäude und den parlamentarischen Ablauf. In der Besuchergaststätte stärkten wir uns. Wir hatten eine super Sicht auf die Spree und alle Regierungsgebäude. Unter den Gebäuden gingen wir ins Bundeskanzleramt. Hier hatten wir Informationsveranstaltungen und mit Frau Tillmann eine tolle Gesprächsrunde.

Gegen 21.30 Uhr waren wir im Hotel, mit ganz müden Beinen.

Frau Tillmann versprach, uns zu besuchen und uns finanziell für das Astrolager zu unterstützen. Ist doch super?!

Der 2. Tag war der Kultur gewidmet. Erst Stadtrundgang (oh weh, die Füße), dann Dungeon, Bootsfahrt auf der Spree, Potsdamer Platz mit der Mall of Berlin und Einkaufsbummel.

Der 3. Tag stand ganz im Zeichen der Kultur: Bodemuseum mit phantastischer Führung durch Frau Fröhlich (Danke schön! smile Es war perfekt). Den Abschluss bildete eine Dombesichtigung, wir ehrten auch die preußschen Könige.

Alle wollten bleiben, es war super!

KLASSE 9b

Frau Löschner

 

Einer wunderschöne Abschlussfahrt erlebten die Schüler der Klasse 9c in der vergangenen Woche. Mit Zug, Fähre und Bus gelangten sie am Montag  Nachmittag endlich zur Jugendenherberge Bad Schandau/Orstteil Ostrau im Elbsandsteingebirge, auch "Sächsische Schweiz" genannt.

Obwohl es am Anreisetag mächtig regnete, besserte sich das Wetter zusehends. Die Natur erwachte, der Frühling kam mit aller Macht.

Am Dienstag erkundeten die Schüler zuerst einmal Sachsens Landeshauptstadt Dresden. Hier gibt es unzählige geschichtsträchtige Orte und wunderschöne Gebäude zu bestaunen.

Beim Stadtrundgang fanden sie heraus, dass die Geschichte Dresdens auch mit der Geschichte des alten Osmanischen Reiches verknüpft ist.

Am Mittwoch machten sie nähere Bekanntschaft mit dem Fluss Elbe, der auch durch Dresden fließt. Von Bad Schandau aus starteten sie mit zwei Schlauchbooten und paddelten ca. 18 km bis zur Stadt Wehlen.

Dabei kam der Spaß nicht zu kurz. Ein paar Mutige nahmen auch ein kurzes Bad in der kalten Elbe.

Am Donnerstag unternahmen die Schüler der Klasse 9c eine Wanderung zu einer Felsformation, die auch der "Kuhstall" genannt wird. Zuvor besuchten sie den Lichtenhainer Wasserfall.

Über "die Himmelsleiter" erreichten sie den Gipfel des Felsens, auf dem sie ein ausgiebiges Picknick machten und den herrlichen Ausblick auf die umgebende Natur hatten. Die Mühe hatte sich gelohnt.

Am Abend gab es zum Abschluss noch ein schönes Lagerfeuer.

Nicht nur, dass die Schüler einen kleinen Eindruck von unserem Nachbarbundesland Sachsen bekommen haben, sie haben sich auch gegenseitig viel besser kennen- und verstehengelernt.

 

Allen hat diese Reise sehr gut gefallen und die meisten wären gerne noch ein paar Tage geblieben, um weitere schöne Wanderungen zu machen, doch am Freitag ging es schon wieder nach Hause.

An dieser Stelle möchte ich allen Menschen danken, die zum Gelingen dieser Klassenfahrt beigetragen haben: unserer Schulleitung, den Mitarbeitern der DJH Jugendherberge Bad Schandau, unserer Stadtführerin, den Mitarbeitern von Elbe-Adventure und ganz besonders Herrn Teske, der uns sehr unterstützt hat.

Vielen Dank!

M.Schertel

21.04.2018